Einfriedung Friedhof 1848

Mit Beschluß des kurfürstlichen Landbaumeisteramts vom 30. März 1847 wird der Landbaumeister Johann Friedrich Matthei beauftragt einen Kostenschlag über die Errichtung einer Mauer zu erstellen.

Grund und Aufriß zu der neuen Kirchhofsmauer unmittelbar am Landwege von Hebenshausen nach Niedergandern

Archivaliennummer 095007

Einfriedung des Todtenhofes im Jahre 1847

Die nachfolgende Zeichnung vom 22. April 1847 stellt die noch zu erstellende Sandsteinmauer mit Eingangsportal zum Friedhof dar.

Archivaliennummer 095007

Eine Zeichung im Querschnitt ist leider nicht vorhanden, aber diese grobe Handskizze aus dem Jahr 1848 stellt den oberen Abschluss der Eingangssäulen dar. Die Zeichnung  befand sich auf einem Umschlag der Akten von Matthei.

Archivaliennummer 095021

Nachdem sich nach dem ersten Kostenanschlag des Landbaumeisters Matthei kein Maurermeister fand, der bereit war, die Einfriedung zu dem veranschlagten Preis, herzustellen, wurde der Anschlag nachgebessert und der Maurermeister Mühlhausen zu Bischhausen erstellte schließlich die Einfriedung.

Die Mauer ist in der erstellen Form aus dem Jahr 1848 noch heute erhalten.

Archivaliennummer 013081


Autor:
Lars Klein
Quellen:
Bauakte Einfriedung Todtenhof 1847, Gemeindearchiv Neu-Eichenberg

Archivaliennummer 013081
Archivaliennummer 095007
Archivaliennummer 095007



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen