Gasthaus Waldmann

Das Gebäude der Gaststätte Waldmann stand bereits im Jahr 1782 und war zu Beginn im Eigentum von Johann George Fosch. Im Jahr 1849 wohnte hier der Feilenhauer Christian Eggert. Dieser baute die Scheune in „Feuwage-Räume“ um. Ein Feilenhauer ist ein ehemaliger Handwerksberuf, der sich mit der Herstellung neuer und der Wiederaufbereitung alter Feilen beschäftigte.

Ab dem Jahr 1853 ging das Gebäude in den Besitz der israelitischen Gemeinde über und diente als Schule und Lehrerwohnung. Vermutlich befand sich in dem Gebäude auch das für den jüdischen Ritus obligatorische Bad. Das Haus verfügt mit seinem Fachwerkgerüst aus 3/3 Streben mit einfachem Riegel über eine typische Fachwerkkonfiguration des frühen 19. Jahrhunderts. Seit 1869 ist hier die Schankwirtschaft Waldmann erwähnt.

Chronologie des Gasthauses Waldmann*:

  • 1869 Schankwirtschaft des Johann Heinrich Waldmann dort erstmals erwähnt
  • 1899 Christel Waldmann wird die polizeiliche Erlaubnis zum Betrieb einer Gastwirtschaft erteilt
  • 1920 Einrichtung des Saal
  • 1926 Anbau des Vereinszimmers und Erweiterung des Saals
  • 1927 Wilhelm Waldmann übernimmt den Betrieb von seinem Vater
  • 1938 Wilhelm Waldmann erhält nach einer Renovierung und Erweiterung der Gaststätte die 2. amtliche Konzession zum Betrieb einer Gast- und Schankwirtschaft
  • 1945 Brennt der Saal durch Artilleriebeschuss ab (7.4.1945)
  • 1945 Beschlagnahme des Hauses durch die Amerikaner
  • 1946 Auszug der Amerikaner und Freigabe des Hauses
  • 1951 Wiederaufbau des Saals
  • 1964 Um- und Anbau des Gastraumes und der Nebenräume
  • 1965 Frieda Heinemann geb. Waldmann erhält die 3. amtliche Konzession zum Betrieb einer Gast- und Schankwirtschaft
  • 1969 100 Jahre Gasthaus Waldmann
  • 1976 Anbau mit Kegelbahn, Ludwigstein-Zimmer und Hotelzimmern
  • 1987 Vera Jonzeck geb. Heinemann übernimmt den Betrieb von Ihrer Mutter
  • 1992 Teilentkernung und Neubau von Küche und Lagerräumen
  • 1997 Teilentkernung und Neubau des Gastraumes
  • 2000 Renovierung des Saals und des Vereinszimmers

Gasthaus Waldmann ist ein modernes und dennoch traditionelles Land-Gasthaus – hier wird vom frisch Gezapften, der warmen Mahlzeit und der Übernachtung eine Atmosphäre der Gemütlichkeit und des Wohlbehagens angeboten.

Speisen natürlich und frisch – von der Ahlen Worscht bis zu Veras berühmter Eierstich-Suppe – ländliche Küche wie man sie nicht überall erlebt.

Feiern von klein bis groß – ob Menü, Buffet oder ein rustikales Schlachteessen – ob Taufe, Konfirmation, Hochzeit und Geburtstag – mit dem großen Saal bietet das Gasthaus Waldmann zu jedem Anlass Räumlichkeiten zum Feiern.

 


Autor:
Lars Klein

Quellen:
Homepage Gasthaus Waldmann
Gemeindearchiv, Schulchronik Hebenshausen, 1876-1957
Kulturdenkmäler in Hessen, Werra-Meißner-Kreis III Altkreis Witzenhausen, Stand 1995

Gasthaus Waldmann 1957
Gasthaus Waldmann 2016
Gasthaus Waldmann 2002

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen