Gemeindeverwaltung

Die heutige Lange Straße 27 ist nach den Unterlagen des Rezesses vermutlich das drittälteste Gebäude in Hebenshausen. 1782 gehörte das Grundstück Johannes Oesterhelt und das darauf errichtete Gebäude erhielt die Hausnummer 3.

Dieses Haus hat eine bewegte Geschichte, war seit 1838 im Besitz der Familie des Ökonomen Christian Philipp Bachmann und später der seiner Söhne Christoph und Carl, die beide Schuhmacher waren. 1915 war hier der Wagenführer Ernst Scheibe gemeldet, was zu den (nicht belegten) Berichten passt, dass sich in diesem Gebäude eine Poststation befunden haben soll. Der hintere Teil des Gebäudes soll damals als Pferdestall zum Wechseln und Unterstellen der Tiere gedient haben.In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts befand sich in diesem hinteren Teil die Schreinerei des Heinrich Vogelei, der aus Ermschwerd stammte.

Das folgende Bild zeigt Schreinermeister Vogelei

Archivaliennummer 030020

Der vordere Gebäudeteil wurde von Ernst Oppelt aus Witzenhausen erworben, der hier ein Lebensmittelgeschäft einrichtete. Diese beiden lieferten sich einen erbitterten Kampf darüber, wer die Gebäude wie nutzen durfte. Ernst Oppelt führte zu dieser Zeit bereits in Witzenhausen ein kleines Geschäft und radelte jeden Morgen von Witzenhausen nach Hebenshausen, um sein Geschäft zu führen. Der Schwiegervater seiner Tochter, Rudolf Wohanka, der Schuhmacher war, bewohnte das Obergeschoss des Anbaus.

Das folgende Bild zeigt das Lebensmittelgeschäft Ernst Oppelt

Archivaliennummer 017006

Ernst und Anna Oppelt führten das Lebensmittelgeschäft bis ca. 1973, dann zogen sie altersbedingt nach Witzenhausen und das Haus wurde zu Mietzwecken umgebaut. Viele Mieter sind hier ein und ausgezogen… Irgendwann zog niemand mehr ein und das Gebäude verfiel zusehends.

Wegen seiner blauen Fliesen im Erdgeschoss entlang der Langen Straße, wurde es im Volksmund bald „die blaue Lagune“ genannt.
2013 hat die Gemeinde Neu-Eichenberg das Grundstück erworben und im Rahmen der Dorferneuerung hier die Gemeindeverwaltung mit weiteren Räumlichkeiten für die Bürger errichtet.
Der hintere Teil, der ehemals als Pferdestall und Schreinerei diente, wurde abgerissen und an seiner Stelle ein Bürgertreff gebaut. Der vordere Teil dient der Verwaltung. Der ehemalige großzügige Garten zur Kirchstraße hin, wurde als Parkplatz ausgebaut.

Der Einzug erfolgte im Oktober 2014.

 


Autor:
Ilona Rohde-Erfurth

Quellen:
Rezess 1834
Melderegister der Gemeinde Hebenshausen 1910,1915
Illustrationen von Bettina Zimmermann, www.tinazett.de

Schreinermeister Vogelei vor seinem Geschäft
Lebensmittelgeschäft Oppelt
Gemeindeverwaltung 2014
Gemeindeverwaltung 2014
Gemeindeverwaltung 2016

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen