Sportplatz

Einleitung

Der Lehrer Franz Reimer hat in der Schulchronik ausführlich über die Entstehung des Sportplatzes berichtet. Seinen Erfahrungsbericht, den er im Jahr 1927 als Zeitzeuge in die Chronik schrieb, haben wir hier ungekürzt wider gegeben.

Das untere Foto zeigt den Spielplatz/Sportplatz im Jahr 1957

Auf dem Sportplatz sind sieben Jugendliche beim Fussballspielen zu erkennen. Die Ausrichtung des Sportplatzes und der Standort der Fussballtore entspricht noch der heutigen Situation (2017).

 

Archivaliennummer 168 2418-25

Das untere Foto zeigt den Spielplatz/Sportplatz im Jahr 2016

Archivaliennummer 180 0045

Spielplatz Hebenshausen (Franz Reimer)

Seit 1922, dem 1. Jahre meines Wirkens in Hebenshausen, interessierte sich die Gesamtjugend für Rasenspiele. Geübt wurden fleißig Schlagball ohne Einschenker u. Barlauf. Aber es fehlte am nötigen Spielplatz. In mancher Turnstunde wanderten wir zum Berger Spielplatz, um dorten zu üben. Er liegt aber bereits eine 1/4 Std. weit entfernt, landschaftlich und für Spielen prachtvoll eben, im Walde, aber kostbare Minuten gehen durch An- u. Abmarsch verloren. Endlich, im Herbst 1926, schien eine bessere Gelegenheit zum Rasenturnen in Aussicht. Der Besitzer der Bachwiese, Herr Dr. Kröschell, Gut Hebenshausen, wollte ein Stück derselben abtreten. Verlangte er anfangs 80 RM, so schraubte er bald seine Bedingungen so hoch, dass sie unerfüllbar erschienen. Als der Kreisjugendpfleger, Herr Menzel – Hundelshausen einmal anwesend war, gelang es uns im Verein mit dem sehr entgegenkommenden Bürgermeister der Gemeinde Hebenshausen, Herrn Mühlenbesitzer Hartmann, in einer kurzen Vorbesprechung, uns etwas Entgegenkommen im Preis des Platzes zu ermöglichen. 100 bis 120 M sollte die Summe sein. Hinterher versucht ich im Verein mit sportfreudigen jungen Leuten aus dem Dorfe, die gern Fußballspiel u. Leichtathletik treiben wollten, Herrn Dr. Kröschell zu mündl. Besprechung eines Pachtvertrages zu veranlassen. Wir warteten, obwohl wir uns rechtzeitig und formgemäß angemeldet 3 mal umsonst, zweimal wurden wir gar nicht auf den Hof gelassen. Alles vergebens. Mündliche Anfragen blieben wie schriftliche unbeantwortet. Da sandte Herr Dr. Kr. in den Osterferien seinen eigenen Entwurf eines Pachtvertrages an den inzwischen sich gebildeten Rasenspiel- und Sportverein. – Nun verlangt er für 2 Acker Weide, die einen Jahresvertrag von höchstens 30 RM zusammen bei Grasverpachtung liefern würden, 135 RM, vor allem gleich bares Geld, Aufstellung einer Umzäunung innerhalb 1 Woche, Betreten des Platzes durch Kinder nur unter Führung des Lehrers, Benutzung des Platzes als Jungviehweide, Fernhalten von Kindern an den Nachmittagen u.s.w., Bedingungen, die unannehmbar sind. Auf Anfrage betr. meiner Verhandlungen erfolgte keine Antwort, sodaß wir so weit sind wie vorher. Nur der Bruder des Herrn Kröschell., Joachim Kröschell, bekannt in Hebenshausen durch die ewigen Reibereien zwischen Gut- und Dorfbewohnern, riß einem Schuljungen eine Gummihaut des Golfballes gelegentlich seiner Anwesenheit beim Schuhmacher entzwei. Selbstverständlich ersetzte er die Haut wieder, aber so erfolgt keine Anbahnung einer Verständigung über den Platz.
Seit Mitte Mai rückt die Spielplatzangelegenheit in ein frisches Fahrwasser. Der Rittergutsbesitzer, Herr Dr. Kröschel verpachtet dem Sportverein den Platz für 140 RM. Gleichzeitig bildet sich der Sportverein um, in dem sich die Sportvereinigung Niedergandern, Landkreis Göttingen anschließt, da sie gleichfalls über keinen vernünftigen Platz verfügt. Am 29. Mai wurden die ersten Pfosten an der Ostseite des Spielplatzes gesetzt, sodaß Belästigung des Weideviehs und durch dasselbe unterbleiben wird. Die Schuljugend trug im Laufe der nächsten Woche zur Verbesserung des Platzes bei, indem sie freiwillig an einzelnen Nachmittagen Handwagen mit Erde anfuhr zum Ausfüllen der Löcher. Der Turn- und Spielplatz steht zur Benutzung. Er ist vom Rittergutbesitzer Hr. Dr. Kröschell auf längere Zeit gepachtet.

Die folgende Karte fertigte Lehrer Franz Reimer zur Übersicht an

Archivaliennummer 034 Karte Sportplatz


Autor:
Eineitung, Lars Klein
Spielplatz Hebenshausen mit Zeichnung, Lehrer Franz Reimer

Quellen:
Schulchronik Hebenshausen, Karte vom Ort Hebenshausen 1913

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen